Montag, 27. September 2010

Unibräuche in Italien

An der Uni Padova finden zur Zeit Abschlussprüfungen statt. Diese finden nicht wie in Deutschland üblich in den eigentlichen Fakultätsgebäuden - die wie auch in Tübingen und anderen alten Universitätsstädten quer über die Stadt verteilt liegen - sondern im alten Hauptuniversitätsgebäude im Zentrum der Stadt statt. Nach bestandener Prüfung warten dann Freunde und Familie vor dem Palazzo Bo auf den "Dottore". So wird man hier nämlich nicht nur nach der Promotion, sondern schon nach einem "einfachen" Uniabschluss genannt. Oder eben "Dottoressa".
Die festa di laurea beginnt mit eine öffentliche Zurschaustellung aller Schandtaten aus dem Leben des Studenten. Diese wurden von den Freunden und Studienkollegen schriftlich festgehalten und müssen dann vom Absolvent laut vor der ganzen versammelten Familie vorgelesen werden. Meist muss er dazu seine normale Kleidung gegen eine ziemlich erniedrigende Verkleidung eintauschen - ich konnte leider kein Bild machen, weil ich bisher immer wenn ich so eine "Feier" gesehen habe keine Kamera dabei hatte. Nicht dass es reichen würde den Absolventen damit lächerlich zu machen, er wird auch noch mit Eier, Milch u.ä. beworfen. Zum Glück haben wir diese Tradition nicht in Deutschland :D.
Natürlich wird auch mit dem Alkohol nicht gegeizt, was aber manche Feiern relativ schnell beendet. Mein Mitbeowhner hat mir von einer Freundin erzählt, deren etwas wohlhabendere Eltern ihr eine Party auf einer Landvilla organisiert haben zu der es aber nicht mehr kam nachdem sie sich schon nach 40 Minuten übergeben musste und es ihr danach nur noch schlecht ging.

Kommentare:

cera hat gesagt…

Andere Länder, andere Sitten! LG von Dottoressa C.

Tiger hat gesagt…

Deshalb mache ich meinen Abschluss in D

cera hat gesagt…

schaun mer mal, was da alles noch kommt